Was Jäger jetzt tun können – Interview

Von Frank Martini und Volker Seifert

Erst kürzlich hatte Rainer Deppe, CDU-MdL, mit einer Fraktionskollegin eine kleine Anfrage zur Jagdrechtsnovelle ins Parlament eingebracht (wir berichteten). Er beobachtet das Verfahren kritisch und warnt die Jäger. Auch davor, die Flinten nun vorschnell ins Korn zu werfen.

Denn mit der richtigen Strategie und vereinter Stimme sieht der erfahrene Parlamentarier durchaus gute Chancen,

einzelne für Praktiker besonders heikle Punkte noch beeinflussen zu können.

Ob Bürgersprechstunde von SPD-Abgeordneten in deren Wahlkreisen, „weihnachtlicher Wählerpflege“ oder Allianzen schmieden mit bislang unvermuteten Mitbetroffenen: im ausführlichen Interview mit Jagdwissen-TV erläutert Deppe den Verlauf der Entwicklung und gibt wertvolle Tipps zur „Schadensbegrenzung“.

Dieser Artikel wurde bisher 4877-mal gelesen.

2 Gedanken zu „Was Jäger jetzt tun können – Interview

  1. Joachim Orbach

    Hoffentlich finden die Worte von Herrn Deppe auch die Beachtung der Verbände und es werden die noch verbleibenden Chancen auch richtig genutzt.

    Antworten
  2. Pingback: Demo vor dem Landtag zur Expertenanhörung | JagdWissen

Schreibe einen Kommentar zu Joachim Orbach Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.