Schlagwort-Archiv: Naturschutz

Von Naturentfremdung, Bären und Wölfen

Von Volker Seifert

Die Deutsche Wildtier Stiftung hat bei EMNID eine Umfrage in Auftrag gegeben, um das Naturerlebnis von Kindern zu ermitteln. Das nun vorliegende Ergebnis bestätigt einen seit Jahrzehnten anhaltenden Trend, bei dem Kinder und Jugendliche immer weniger Gelegenheiten haben die Natur kennen zu lernen und zu erfahren.

So gaben 49 % der befragten 4-12 jährigen an noch nie selbständig auf einen Baum geklettert zu sein und 53 % der befragten Eltern würden ihrem 10jährigen Kind verbieten zusammen mit einem Freund im Wald spielen zu gehen. Da dieses Phänomen seit den 1970er Jahren beobachtet wird ist auch ein weiteres Ergebnis der Umfrage nicht verwunderlich. Je jünger die Eltern sind, desto ängstlicher sind sie! So sagten 58 Prozent der über 50jährigen: „Ja, mein Kind ist ohne Hilfe auf einen Baum hochgeklettert!“ Aber nur 33 Prozent der unter 29jährigen Eltern beantworten diese Frage mit „ja“. Weiterlesen

Hat NABU Umweltwettbewerb manipuliert?

Von Frank Martini

Seit sieben Jahren gibt es sie nun, die WWF Greentec-Awards. 2008 von zwei Ingenieuren ins Leben gerufen, sollten sie sich zum bedeutendsten europäischen Umwelt- und Wirtschaftspreis mausern. Namhafte Technologiekonzerne wurden bereits zu Preisträgern gekürt, die Laudatio hält regelmäßig Kanzleramtschef Peter Altmaier.

Und in der Jury und unter den Botschaftern finden sich zahllose Prominente aus Wissenschaft und Wirtschaft, Sport und Unterhaltung. Sowas weckt Begehrlichkeiten – offenbar auch beim NABU-Landesverband Berlin.

Sven Krüger (li.) und Marco Voigt (re.), die "Erfinder" der Greentec-Awards, mit Peter Altmaier. (Bild: www.greentec-awards.com,Ulf Büschleb)

Sven Krüger (li.) und Marco Voigt (re.), die „Erfinder“ der Greentec-Awards, mit Peter Altmaier. (Bild: www.greentec-awards.com,Ulf Büschleb)

Der nämlich hatte sein Projekt zur Renaturierung des Flughafensees in Berlin-Tegel für den WWF-Sonderpreis zur Wahl gestellt. Ebenso, wie der Jagdverein Hubertus Eschwege. Weiterlesen

Lebens ( t ) räume

Von Christoph Frucht, Ehrenpräsident des JGHV

Veränderungen im Naturgefüge

Es gibt ein sehr eindrucksvolles Bild von dem von mir sehr verehrten, leider längst  verstorbenen Kollegen Walter Niedl. Der sein Lebenswerk als Forstmann als Betreuer des Stadtwaldes von Amberg geleistet hat.

Das Bild zeigt einen Sprung Rehe, der in einem großen, frisch zur Saat vorbereiteten Feld steht. Irgendwie scheinen die Rehe in dieser erdig braunen Wüste völlig verloren. Und so heißt der Bildtitel: …..und das nennen sie Lebensraum !

Da wird sich heute mancher Jägersmann fragen, was ist daran so fragwürdig ? Das ist doch einfach so ! ?
Doch, es ist heute so ! Weiterlesen

Gegenwind aus unerwarteter Richtung für Remmel

Von Volker Seifert

Minister Johannes Remmel muss sich auch mit den Protesten des Naturschutzes gegen seine Politik auseinandersetzen.

Die Welt könnte so schön sein für Minister Remmel: Die Verbandsführung von NABU, BUND und Peta soufflieren bei Mate Tee und Tufo-Burger ein neues „ökologisches“ Jagdgesetz, und der Minister trägt es als grüner St. Georg triumphierend durch Kabinett und Parlament. Leider zeigt sich die Jägerschaft und die Landbevölkerung nicht so begeistert und friedfertig wie erhofft. Der Widerstand wird immer stärker und lauter. Wie gut, das es da noch „Heimspiele“ für den Minister gibt. Die Energiewende bietet doch genügend Spielfelder für Grüne Politik, um das Klientel zu beglücken. Aber auch da stellt sich Ungemach ein. Der ländliche Raum möchte sich nicht zubauen lassen mit Windkraftanlagen, die eine schöne neue Zeit verheissen, solange sie vor der eigenen Haustüre stehen.

Windpark im Rothaargebirge © Almut Witzel

Windpark im Rothaargebirge © Almut Witzel

Weiterlesen