Jäger demonstrieren gegen Remmel

Jägerspalier vor dem Telgter Bürgerhaus. (Foto: J. Diekrup)

Jägerspalier vor dem Telgter Bürgerhaus. (Foto: J. Diekrup)

von Frank Martini

Rund 350 Jäger haben gestern Abend in Telgte gegen Umweltminister Johannes Remmel demonstriert. Der war in das 20.000-Einwohner-Städtchen gereist, um im dortigen Bürgerhaus einen Preis der Energieagentur NRW zu überreichen. Diese Gelegenheit nutzten die Jäger, um ihrem Unmut über die geplante Jagdrechtsnovelle des grünen Ministers Luft zu machen.

„Wir wollten mit unserem lokalen Protest ein Zeichen setzen, das über die Regionalkonferenz in Münster hinausgeht“, so Jana Diekrup, Presseobfrau des Hegerings Telgte-Westbevern, der die Demo organisiert hatte. Der Hegering im Nordwesten des Kreises Warendorf verfügt selbst nur über 300 Mitglieder. „Da waren auch ganz viele Jäger aus benachbarten Hegeringen, auch Landwirte und Angler kamen dazu“, so Diekrup. Als Remmel vor dem Bürgerhaus aus seinem Wagen stieg, skandierten sie „Weg mit dem Minister“ und Diktatur gegen die Natur“. Dabei hatten sie ein Spalier rund um den roten Teppich gebildet,  den die Stadt für ihren Besucher aus Düsseldorf ausgelegt hatte.

Hatte die Demo oragnisiert: Hegeringleiter Reinhard Pröbsting (Mitte) (Foto: Jana Diekrup)

Hatte die Demo oragnisiert: Hegeringleiter Reinhard Pröbsting (Mitte) (Foto: J. Diekrup)

Für Remmel muss das ein regelrechter Spießrutenlauf gewesen sein. „Grüne sind es halt gewohnt, selbst zu demonstrieren – aber offenbar nicht, dass gegen sie demonstriert wird“, freute sich Diekrup im Telefonat mit jagdwissen.net. Der Minister habe auf viele Teilnehmer doch etwas konsterniert gewirkt – obschon er vorbereitet war.

Geschafft! Minister Johannes Remmel unmitelbar vor dem "rettenden" Eingang ins Bügerhaus. (Foto: J. Diekrup)

Geschafft! Minister Johannes Remmel unmitelbar vor dem „rettenden“ Eingang ins Bügerhaus. (Foto: J. Diekrup)

Denn eigentlich hätten die Telgter Jäger kein schlechtes Verhältnis zu den Grünen. „Wir haben hier einen grünen Bürgermeister, der einen Superjob macht und auch die Arbeit unseres Hegerings sehr schätzt“, so die Presseobfrau. Wegen des guten Verhältnisses zueinander habe man den Bürgermeister fairerweise über die geplante Demo informiert. Kaum vorstellbar, dass der seinen Parteifreund aus der Landeshauptstadt nicht vorgewarnt haben wird. Jedenfalls sei Remmel recht zügig durch das „grüne Spalier“ geschritten.

Etwa eineinhalb Stunden hat der Protest vor dem Bürgerhaus gedauert, den der Landesjagdverband mit Transparenten und Handzetteln unterstützt hatte. In dessen Strategie, den Protest gegen den Jagdgesetzentwurf der Landesregierung auch in die Fläche zu tragen, hatten die Telgter Jäger die Chance zur Premiere. „Natürlich hätten wir auch demonstriert, wenn ein anderes Mitglied der Landesregierung hierher gekommen wäre. Aber der Initiator des Jagdgesetzentwurfs persönlich, das war natürlich ein Highlight“, so Jana Diekrup.

Am kommenden Dienstag wird in Bielefeld die letzte der fünf vom Landesjagdverband geplanten Regionalkonferenzen stattfinden. Der LJV erwartet dort eine neue Rekordbeteiligung. Auch danach dürfte der Landesregierung ein heißer Herbst seitens der Jägerschaft überall im Land bevorstehen. Die Telgter Jäger haben gezeigt, wie es geht.

Dieser Artikel wurde bisher 1414-mal gelesen.

Ein Gedanke zu „Jäger demonstrieren gegen Remmel

  1. Pingback: Jäger im Tiefschlaf? | JagdWissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.