Kategorie-Archiv: Organisationen

Der Jagdlaika und sein Einsatz bei Bewegungsjagden

Von Bernd Krewer

Die Laiki werden in Deutschland vom Laika-Club züchterisch betreut und in vier verschiedenen Rassevarietäten gezüchtet: Russisch-Europäische Laika, West-Sibirische Laika, Ost-Sibirische Laika und Karelo-Finnische Laika. Sie kamen mit jagenden russischen Besatzungsoffizieren in die DDR und fanden auch Liebhaber unter den DDR-Jägern.

In der Wendezeit gab es im Jagdhundeverband der DDR einen Zuchtverein für diese Rasse(n) und dieser Zuchtverein wurde bei der „Wiedervereinigung“ des Jagdhundeverbandes der DDR mit dem Jagdgebrauchshundverband der BRD (JGHV) „übernommen“ und wurde auch Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH).

Der Laika-Klub ist also heute Mitglied im Jagdgebrauchshundverband, zu dessen Zielen die Förderung des Tierschutzes und die Zucht und Prüfung brauchbarer Jagdhunde im Sinne waidgerechter Jagd gehört. Weiterlesen

Zwischen den Stühlen

Screenshot vom 12.04.2016

Screenshot vom 12.04.2016

Von Volker Seifert

Am 11.04.2016 wurde auf der Plattform outfox-world.de ein Beitrag unter dem Pseudonym Franziskus Cebulon veröffentlich. In dem Artikel „Rohe-Rücktritt: Symptom für Probleme der Rüdemänner„ (den Sie hier nachlesen können) nahm der Autor Stellung zu dem Rücktritt von Werner Rohe als Vorsitzender der Jagdkynologischen Vereinigung NRW und diagnostizierte darin ein Zeichen für grundsätzliche Schwierigkeiten im Jagdgebrauchshundewesen.

M.E. Kann dieser Beitrag nicht unwidersprochen bleiben da er einige falsche Annahmen vorraussetzt und dadurch unweigerlich zu falschen Schlüssen führt. Weiterlesen

Umweltministerium legt NRW-Wolfsmanagementplan vor

Pressemeldung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen vom 11.04.2016

Sechste Wolfssichtung seit 2009 in NRW im Kreis Paderborn durch DNA-Analyse bestätigt

Über den Umgang mit einzelnen Wölfen informiert ab heute der „Handlungsleitfaden für das Auftauchen einzelner Wölfe“. Dieser Wolfsmanagementplan gibt Auskunft über die rechtliche Situation rund um das Thema Wolf, dokumentiert die bisherige Entwicklung in NRW und zeigt Zuständigkeiten, Handlungsfelder und konkrete Hilfen für Tierhalter im Falle eines Wolfnachweises auf. Weiterlesen

Umweltministerium bestätigt weiteren Wolfs-Nachweis in Nordrhein-Westfalen

Pressemeldung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen vom 29.03.2016

Vierter Wolfsnachweis seit 2009 in NRW im Kreis Lippe durch Videoaufnahmen bestätigt – DNA-Analyse noch offen

In Nordrhein-Westfalen gibt es den vierten Nachweis eines Wolfes seit 2009. Das nordrhein-westfälische Umweltministerium bestätigte nun, dass im Kreis Lippe am Wochenende ein Wolf durch Videoaufnahmen festgehalten wurde. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hat das Video geprüft und den Wolf bestätigt. Um die Herkunft und das Geschlecht zu ermitteln wurden Speichelproben sichergestellt und zur Auswertung an das „Nationale Referenzzentrum für genetische Untersuchungen von Luchs und Wolf“ in Gelnhausen überstellt. Dem betroffenen Landwirt werden die vom Wolf gerissenen Ziegen entschädigt. Weiterlesen

Offener Brief an den Präsidenten des NABU Deutschland und seine Mitglieder

Von Prof. Dr. Hans-Leopold von Sperber

Sehr geehrter Herr Präsident Tschimke, liebe Naturschützer und Mitglieder des NABU,

pünktlich zum Jahresende hat der NABU medienwirksam den Dinosaurier, Deutschlands
peinlichsten Umweltpreis, an Philipp Freiherrn zu Guttenberg und die von ihm vertretene (Zitat NABU):„kleine Minderheit“ von 2,2 Mio. Waldbesitzern, Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben (Siehe Internet unter „NABU Dinosaurier“).

Jedem Bundesbürger wäre als Preisträger 2015 spontan und ohne jede Suche VW eingefallen. Wäre nicht in diesem Falle in guter Tradition des NABU Herr Winterkorn ein würdigerer Preisträger gewesen? Oder hat Herr zu Guttenberg recht mit seiner Bemerkung über Spenden und Ablasszahlungen an den NABU von VW und anderen (Zitat Nabu zur Preisverleihung:„mächtigen Industrien“)? Muss die Spende nur gross genug sein, sich das Schweigen des NABU zu erkaufen? Wo bleibt Ihr Engagement, wenn es nicht um Finanzinteressen des NABU, sondern weltweit wirklich um die bedrohte Umwelt, um die Bewahrung dieser Erde geht? Weiterlesen

Keine Ausweisung zusätzlicher, neuer Schutzgebiete

Pressemitteilung des Grundbesitzerverband Nordrhein-Westfalen e.V. vom 02.03.2016

Grundbesitzerverband NRW begrüßt Klarstellung von Minister Remmel

gbvDüsseldorf, 02. März 2016. Der Grundbesitzerverband NRW begrüßt die in Bielefeld getroffene Klarstellung von Landesumweltminister Remmel, er wolle „keine zusätzlichen, neuen Schutzgebiete ausweisen und plane auch keine weiteren Ausweisungen von Naturschutzflächen im privaten Bereich“, um das im Landesnatur-schutzgesetz geplante Ziel von 15 Prozent Biotopverbund zu erreichen. Damit gehen Remmel und die Landesregierung in einem wichtigen Punkt auf die Kritik des Grundbesitzerverbandes an der geplanten Novellierung des Landesnaturschutzgesetzes ein. Der Vorsitzende des Grundbesitzerverbandes, Max von Elverfeldt, begrüßt die Aussage von Minister Remmel und betont: „Unsere Mitglieder und ich werden Sie hier bei der nächsten drohenden Ausweisung von Naturschutzflächen vor Weiterlesen

JGHV Webseite jetzt auch auf www.aktionsbuendnis-neue-medien.de

Von Joachim Orbach

Screenshot vom 19.02.2016

Screenshot vom 19.02.2016

Seit dem 1.1.2016 erscheinen jetzt auch Berichte und Meldungen von der neuen Website des Jagdgebrauchshundverbandes (JGHV) auf dem 2014 gegründeten Meta-Blog www.aktionsbuendnis-neue-medien.de . Auf diesem Blog kann der Besucher eine Vielzahl von Berichten und anderen Informationen anklicken, die weit über die Informationen einer Zeitschrift oder eines einzigen Blogs hinausgehen. Gleichzeitig wird mit dem Blog u.a. auch ein wichtiger Beitrag im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit geleistet, denn fast 80% der Deutschen nutzen das Internet als Hauptinformationsquelle. Mit seiner neuen Website erfüllt der JGHV nun die Kriterien um unter dem Menüpunkt „Über uns“ berücksichtig zu werden. Weiterlesen

„Das neue Zuhause für alle Jäger und Naturliebhaber“

Pressemeldung OUTFOX GmbH & Co. KG vom 09.02.2016

Nachrichtenportal entsteht durch Zusammenschluß mit „Natürlich Jagd“

Outfox-world - Screenshot vom 09.02.2016

Outfox-world – Screenshot vom 09.02.2016

Erkrath/Dortmund, 9. Februar 2016. Das Geheimnis ist gelüftet: outfox-world.de heißt das neueste Nachrichtenportal für Jäger und Naturliebhaber im Internet. Auf der Messe „Jagd und Hund“ in Dortmund fiel heute der offizielle Startschuss. In der Branche war bereits seit Längerem über die Gründung des Portals spekuliert worden. Denn bei „Outfox-World“ handelt es sich um ein Kooperationsangebot der Erkrather Outdoor-Experten von Outfox und der seit Jahren etablierten Kommunikationsinitiative „Natürlich Jagd“. Weiterlesen

BJV-Neujahrsempfang: Jagd und Jäger – ein Teil der Gesellschaft

bvjpresse
Rund 1500 Gäste, fünf Kabinettsmitglieder, über 70 Abgeordnete aus Europa, Bund und  Land – sie alle folgten der Einladung des BJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke zum traditionellen Neujahrsempfang des Bayerischen Jagdverbandes in den Löwenbräukeller München.

München, 27. Januar 2016 – Er gehört zu den größten Empfängen der Landeshauptstadt: der Neujahrsempfang des Bayerischen Jagdverbandes, der dieses Jahr bereits zum 21. Mal stattfand. Der BJV demonstrierte auch dieses Jahr wieder eindrucksvoll die gute Vernetzung der Jagd in Politik und Gesellschaft auch über die Grenzen Bayerns hinaus. Weiterlesen

NABU und Landesjagdverband im Gespräch

Pressemeldung des Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. vom 21.01.2016

Logo LJV Rheinland-Pfalz

Logo LJV Rheinland-Pfalz

Mitte Januar trafen sich die Spitzen der Naturschutzverbände NABU Rheinland-Pfalz
und Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. (LJV) zum Dialog. Beim Gespräch zwischen den Verbandsspitzen Siegfried Schuch (NABU) und Kurt Alexander Michael (LJV) ging es um Gemeinsamkeiten und zukünftigen Kooperationen.

Die Zerschneidung von Wildtierlebensräumen, naturschutzfachliche Aspekte beim Bau von Windkraftanlagen sowie die Jagd in Schutzgebieten waren unter anderem die Themen, mit denen sich die Vertreter beider Naturschutzverbände auseinandersetzten.

Logo NABU Rheinland-Pfalz

Logo NABU Rheinland-Pfalz

„Der fachliche Austausch auf Ebene der Verbandsspitzen ist ein wichtiger Prozess, um
gemeinsame Ziele zum Wohle der Artenvielfalt in unserem Land voranzubringen“, betont
LJV-Präsident Kurt Alexander Michael. Am Treffen der beiden Naturschutzverbände
nahmen auch NABU-Naturschutzreferentin Cosima Lindemann, LJV-Vizepräsident Kurt
Schüler, LJV-Landesnaturschutzobmann Dr. Herbert Kraft, LJV-Geschäftsführer Erhard
Bäder und LJV-Naturschutzreferent Frank Voigtländer teil. Weiterlesen