Archiv der Kategorie: JGHV

Der Werdegang künstlicher Wundfährten

Von Joachim Orbach

Fährtenrad nach Most

Der Bedarf nach schnell verfügbarer Information, rascher Wandel, Schnelllebigkeit und Vergänglichkeit sind herausragende Merkmale unserer Zeit. Was gestern noch Gültigkeit hatte, ist heute oftmals bereits schon überholt oder für viele auch Schnee von gestern. Das Bestreben, mit den Entwicklungen und Erkenntnissen Schritt zu halten, lässt viele Menschen die Werte vergessen, die in vorangegangenen Generationen geschaffen wurden. Man ist sich oftmals nicht mehr bewusst, dass der heutige Stand unserer Technologie, unseres Wissens und unserer Kultur seine Wurzeln im Überlieferten hat. Wie für alle Gebiete unseres Lebens gilt das auch für den Bereich, der mit der Menschheit von ihren Anfängen an verbunden ist: nämlich der Jagd zu deren Ausübung auch die Jagdhunde erforderlich waren und sind. Es wäre ein Armutszeugnis für unsere Generation, wenn es ihr nicht gelingen würde, diesen reichhaltigen Teil unserer Kultur auch den kommenden Generationen zu überliefern bzw. zu erhalten. Weiterlesen

Jagdkynologie Online

Beutetrieb und Fährtenwille

Pressemitteileung vom Jagdgebrauchshundverband e.V. vom 25.11.2018

Von Heiko Wessendorf

Mit Beginn der Laubfärbung richten viele Waidgesellen in freudiger Erwartung auf die anstehende Saison der Drück- und Bewegungsjagden ihren Jagdrucksack. Geselligkeit, Rauch und Wärme des Feuers, Hundegeläut und Büchsenknall lassen Erinnerungen an die vergangene Saison wach werden. Wenngleich inzwischen das ganze Jahr Jagdzeit, zumindest aufs Schwarzwild, ist, gibt es in der Drückjagdsaison doch besonders viel zu tun für Hunde auf der Schweißfährte. Weiterlesen

Kommentar zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit im JGHV“

Joachim Orbach

Internetseite des JGHV (abgerufen am 17.01.2019)

Bekanntlich kommen in der heutigen Zeit auch ein Verband wie der JGHV (siehe hierzu auch den Beitrag von J. Orbach: „Der Jagdgebrauchshundverband„) kaum an der Öffentlichkeitsarbeit vorbei. Wenn es aber um deren Gestaltung geht, scheiden sich oftmals die Geister – insbesondere wenn es um die Nutzung der sogenannten neuen Medien geht. In diesem Zusammenhang möchte ich Dr. Ernst Albrich, von 2008-2015 Landesjägermeister Vorarlberg aus einem Kommentar zu einem Artikel von mir ( NEUE MEDIEN NUTZEN! ) zitieren. „Die manchmal vorwurfsvoll geäußerte Erklärung, die Spitzenfunktionäre der Jagd seien meistens eher älteren Semesters, ist nicht stichhaltig. Es geht nicht um das biologische Alter, sondern um die (kritische) Aufgeschlossenheit gegenüber dem Fortschritt, dem Verständnis für rasante Entwicklungen und die Notwendigkeit für „Waffengleichheit“ im Wettstreit der Meinungen. Da gibt es eben junge Alte, genauso umgekehrt alte Junge.“ Zum Thema Öffentlichkeitsarbeit habe nun in den vergangenen Jahren ein Interview mit Bernd Krewer ( s. www.jghv.de oder www.jkv-nrw.de ) und ein Interview mit Christoph Frucht ( s. www.jkv-nrw.de oder www.jkv-niedersachsen.de ) geführt, welche auch im Mitteilungsblatt „Der Jagdgebrauchshund“ veröffentlicht wurden. Weiterhin habe ich im Herbst 2018 auch ein Interview mit Friedhelm Röttgen geführt. In diesen drei Interviews wurde die Notwendigkeit der Öffentlichkeitsarbeit für den JGHV dargelegt. Weiterlesen

Der Jagdgebrauchshundverband – JGHV

Von Joachim Orbach

Sperlingshund nach Heinrich Sperling

Der Jagdgebrauchshundverband ( JGHV ) mit seinen über 320 Mitgliedsvereinen und – verbänden hat über 180 000 Mitglieder und ist die Dachorganisation der Jagdgebrauchshunde-, Prüfungs- und Zuchtvereine sowie der Landesjagdverbände und ihrer Gliederung in Deutschland. Damit ist der JGHV eine weltweit nahezu einmalige und vorbildliche Institution. Weiterlesen