„BESONDERS LESENS-, HÖRENS- UND SEHENSWERT“

Von Joachim Orbach

Logo4Seit Juli 2014 ist das „Aktionsbündnis Neue Medien Jagd“ online, eine nach meiner Meinung durch die Vielzahl der Möglichkeiten (anklicken der verschiedenen Internetseiten, von Pressemitteilungen, Artikel, Radio-und Video-Berichte) eine der besten Online-Informationsquelle u.a. auch im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit. Wenn es aber denn um so manche Pressemitteilung oder Artikel geht, so möchte ich mich der Meinung von Frau Silke Böhm als Redakteurin von „Wild und Hund“ im Editorial der Ausgabe 14/2014 vom 17. Juli 2014 anschließen. Frau Böhm schreibt u.a. hierzu: „Zwei Herzen schlagen derzeit in meiner Brust. Auf der einen Seite bin ich eine absulute Verfechterin der Öffentlichkeitsarbeit. Denn nichts geht über eine ehrliche Kommunikation. Auf der anderen Seite bin ich momentan nicht sehr glücklich über Pressemitteilungen aus der Jägerschaft, die über den Ticker laufen. Ich habe die Befürchtung, dass die Botschaften bei der Bevölkerung nicht ankommen, weil diese eine andere Sprache spricht. Wenn in den Pressemitteilungen von „sogenannten“ Tier – und Naturschutzverbänden gesprochen wird, oder gar von „Gutmenschen“, weiß der nicht jagende Leser vermutlich nicht, was gemeint ist und ist eher verwirrt als aufgeklärt. Dieses Vokabular kann meines Erachtens in Schriften verwendet werden, die sich an die Jägerschaft wenden, nicht aber in Schreiben an die Medien, die die Informationen ihrerseits an fachfremdes Publikum weitergeben sollen. Wenn das deren Redakteure überhaupt tun und nicht von der Wortwahl von vornherein abgeschreckt sind.“

Nun stellt sich für mich auch die Frage: Wie kann der neue Meta-Blog denn auch hierzu seinen Beitrag leisten? Die beste Lösung sehe ich darin, wenn monatlich von den Besuchern des Meta Blog „per Mausklick“ eine bestimmte Anzahl von Pressemitteilungen oder Berichten monatlich unter einer neuen Rubrik als BESONDERS LESENS-, HÖREN- UND SEHENSWERT ausgewählt werden können. Das soll aber keiner Zensur gleichkommen, sondern lediglich halt eben die besonders lesenwerte Berichte und/oder Radio-Video-Beiträge hervorheben. Evtl. lässt sich Volker Seifert als Betreiber von „Aktionsbündnis Neue Medien Jagd“ hierzu noch was einfallen. Ich habe vorab schon die meiner Meinung nach fünf besonders lesenswerte Berichte aus dem Monat Juni 2014 ausgewählt:

Merkwürdiges Bündnis von Natur- und Tierschutz, DJV vom 30.6.2014
Umfrage zeigt: Mit behaupteten moralischen Bedenken ist es nicht weit her, Natürlich Jagd vom 29.6.2014
Jagd braucht für die Zukunft lebendige Waidgerechtigkeit, Natürlich Jagd vom 17.6.2014
Etikettenschwindel im Namen des Naturschutz, Wild und Hund vom 5.6.2014
Manipuliertes Jagdwissen, Jagd u. Natur. tv vom 4.6.2014

Dieser Artikel wurde bisher 1637-mal gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.