Archiv für den Monat: März 2016

Umweltministerium bestätigt weiteren Wolfs-Nachweis in Nordrhein-Westfalen

Pressemeldung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen vom 29.03.2016

Vierter Wolfsnachweis seit 2009 in NRW im Kreis Lippe durch Videoaufnahmen bestätigt – DNA-Analyse noch offen

In Nordrhein-Westfalen gibt es den vierten Nachweis eines Wolfes seit 2009. Das nordrhein-westfälische Umweltministerium bestätigte nun, dass im Kreis Lippe am Wochenende ein Wolf durch Videoaufnahmen festgehalten wurde. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) hat das Video geprüft und den Wolf bestätigt. Um die Herkunft und das Geschlecht zu ermitteln wurden Speichelproben sichergestellt und zur Auswertung an das „Nationale Referenzzentrum für genetische Untersuchungen von Luchs und Wolf“ in Gelnhausen überstellt. Dem betroffenen Landwirt werden die vom Wolf gerissenen Ziegen entschädigt. Weiterlesen

Offener Brief an den Präsidenten des NABU Deutschland und seine Mitglieder

Von Prof. Dr. Hans-Leopold von Sperber

Sehr geehrter Herr Präsident Tschimke, liebe Naturschützer und Mitglieder des NABU,

pünktlich zum Jahresende hat der NABU medienwirksam den Dinosaurier, Deutschlands
peinlichsten Umweltpreis, an Philipp Freiherrn zu Guttenberg und die von ihm vertretene (Zitat NABU):„kleine Minderheit“ von 2,2 Mio. Waldbesitzern, Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben (Siehe Internet unter „NABU Dinosaurier“).

Jedem Bundesbürger wäre als Preisträger 2015 spontan und ohne jede Suche VW eingefallen. Wäre nicht in diesem Falle in guter Tradition des NABU Herr Winterkorn ein würdigerer Preisträger gewesen? Oder hat Herr zu Guttenberg recht mit seiner Bemerkung über Spenden und Ablasszahlungen an den NABU von VW und anderen (Zitat Nabu zur Preisverleihung:„mächtigen Industrien“)? Muss die Spende nur gross genug sein, sich das Schweigen des NABU zu erkaufen? Wo bleibt Ihr Engagement, wenn es nicht um Finanzinteressen des NABU, sondern weltweit wirklich um die bedrohte Umwelt, um die Bewahrung dieser Erde geht? Weiterlesen

Gedanken zur Jagd

Von Ulrich Dissmann, Reichshof

Auf der Suche nach der jagdlichen Moral

Ich habe in den letzten Jahren immer gehofft, unsere Gesellschaft würde besser verstehen was wir Jäger tun, warum wir jagen, was für uns Jagd bedeutet. Ich habe immer dafür geworben, mehr Akzeptanz für das jagdliche Handwerk zu finden. Doch ich bin immer wieder ernüchtert – ja enttäuscht. Weiterlesen

Keine Ausweisung zusätzlicher, neuer Schutzgebiete

Pressemitteilung des Grundbesitzerverband Nordrhein-Westfalen e.V. vom 02.03.2016

Grundbesitzerverband NRW begrüßt Klarstellung von Minister Remmel

gbvDüsseldorf, 02. März 2016. Der Grundbesitzerverband NRW begrüßt die in Bielefeld getroffene Klarstellung von Landesumweltminister Remmel, er wolle „keine zusätzlichen, neuen Schutzgebiete ausweisen und plane auch keine weiteren Ausweisungen von Naturschutzflächen im privaten Bereich“, um das im Landesnatur-schutzgesetz geplante Ziel von 15 Prozent Biotopverbund zu erreichen. Damit gehen Remmel und die Landesregierung in einem wichtigen Punkt auf die Kritik des Grundbesitzerverbandes an der geplanten Novellierung des Landesnaturschutzgesetzes ein. Der Vorsitzende des Grundbesitzerverbandes, Max von Elverfeldt, begrüßt die Aussage von Minister Remmel und betont: „Unsere Mitglieder und ich werden Sie hier bei der nächsten drohenden Ausweisung von Naturschutzflächen vor Weiterlesen