Archiv für den Monat: Oktober 2015

Hubertus-Gedanken

Von Ulrich Dissmann, Reichshof

Auf der Suche nach der jagdlichen Moral

Bild: Reinhard Görgens

Bild: Reinhard Görgens

Die Gründungspersönlichkeiten des DJV, besonders aber das Wild, würden es verdienen,  das Gedankengut unserer waidgerechten Vorfahren aus der Vergessenheit zu lösen und in unsere Gegenwart zu transportieren.

Sie wollten gerne da mithelfen, wo es um die Erhaltung unseres Wildes ging und sie konnten es, weil weit bekannte Spezialisten in Ihren Reihen standen. Ihre Aufgaben und Ziele waren in Kurzform die Erhaltung unseres Wildes, Hochhaltung der Jagdmoral, Förderung der Jagdhunde, Mitarbeit und Unterstützung jagdwissenschaftlicher Forschung, Verhinderung von Forst- und Feldschäden durch zweckmäßige Reviergestaltung und Kenntnis der Lebens-ansprüche von Wildtieren, Zusammenschluss aller Gleichgesinnten der weidgerechten Jagd zu einer gemeinsamen Front! Weiterlesen

Rotwildbestände auf wissenschaftlicher Grundlage ermitteln

Pressemeldung des Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft vom 06.10.2015

Sachsenforst und TU Dresden vereinbaren Kooperation

n Sachsen sollen die Rotwildbestände künftig besser und auf wissenschaftlicher Grundlage erfasst werden. Der Staatsbetrieb Sachsenforst und die Professur Forstzoologie haben dazu eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Inhalt ist die gemeinsame Untersuchung, welchen Einfluss verschiedene Tiergemeinschaften – darunter auch das Rotwild – auf die Wälder in Sachsen haben.

„Viele Menschen im Erzgebirge sorgen sich um die Rotwildbestände. Dies nehmen wir ernst“, so Forstminister Thomas Schmidt. „Ich freue mich deshalb, dass unser Staatsbetrieb und die Wissenschaftler aus Tharandt dieses wichtige Thema gemeinsam aufgreifen und in einem ersten Forschungsprojekt zum Rotwild weitere Grundlagen für ein zeitgemäßes Wildtiermanagement schaffen werden“. Weiterlesen