Archiv für den Monat: Mai 2015

80 Jahre zeitgemäß und traditionsverbunden

Von Joachim Orbach

Zum 80jährigen Bestehen des JGV „Oberbergischer Jäger“ e.V.

jgvDas zur waidgerechten und tierschutzkonformen Jagdausübung brauchbare Jagdhunde erforderlich sind, erkannten bereits vor 80 Jahren eine Reihe von Jägern im Oberbergischen. So wurde denn am 8. Juni 1935 auf Initiative des Kreisjägermeister und Gerbereibesitzer Robert Schumacher aus Waldbröl und 7 weiterer Jäger aus Waldbröl, Wiehl, Heischeid, Nümbrecht und Morsbach der Gebrauchshundeverein „Oberbergisch Land“ (e.V.) in Waldbröl gegründet. Bereits am 5. Juli 1935 wurde die 1. Satzung mit dem Vereinssitz in Waldbröl beschlossen. In dieser Satzung wurden unter §1 denn auch der Zweck des Vereins festgeschrieben: „Der Verein hat den Zweck, die Zucht der Gebrauchshunde zur Jagd zu heben, sowie die Haltung vielseitiger guter Gebrauchshunde in allen Revieren zu erreichen, da nur dadurch eine waidgerechte Jagdausübung gewährleistet ist. Zu diesem Zweck finden belehrende Vorträge, Dressurübungen, Vorführungen fertiger Hunde und im Frühjahr und Herbst jeden Jahres die entsprechenden Prüfungen statt.“ Weiterlesen

Minister Remmel: „Wir müssen das wilde NRW bewahren und beschützen“

Pressemeldung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen vom 20.05.2015

Artensterben setzt sich auch in NRW fort – Internationaler Tag der biologischen Vielfalt am 22. Mai

Der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel hat ein stärkeres Vorgehen gegen das weiter fortschreitenden Artensterben in NRW angekündigt. „Der Artenverlust ist neben dem Klimawandel die größte Bedrohung für uns und die Art und Weise, wie wir leben werden“, sagte Umweltminister Johannes Remmel im Vorfeld des internationalen Tags der Artenvielfalt am 22. Mai. Nach Angaben der Landesregierung liegt die Zahl der bereits ausgestorbenen oder verschollenen Tier- und Pflanzenarten in NRW mit mehr als 9 Prozent so hoch wie nie. „Wir sind dabei, die Festplatte unserer Natur unwiederbringlich zu löschen. Auch wenn in NRW durch erfolgreiche Artenschutz- und Naturschutzprojekte die Geschwindigkeit deutlich verlangsamt wurde, schreitet auch bei uns das Artensterben voran. Diesen Verlust an biologischer Vielfalt dürfen wir nicht länger zulassen.“ Besorgniserregend sei die Bedrohung für die Artenvielfalt auch in den Gewässern in NRW: So sind von 51 heimischen Fischarten 16 akut gefährdet oder bereits ausgestorben. Minister Remmel: „Artenvielfalt braucht intakte Lebensräume. Hier setzen wir mit der Neuausrichtung der Naturschutzpolitik in NRW an. “So soll, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, in Kürze der Entwurf des neuen Landes-Naturschutzgesetzes als dritter Baustein der neuen NRW-Naturschutzpolitik vorgelegt werden. Bereits im Januar wurde mit der Biodiversitätsstrategie NRW die Grundlage für die künftige Ausrichtung des Naturschutzes in NRW gelegt und mit dem jüngst vom Landtag verabschiedeten Ökologischen Jagdgesetz wird der Waldschutz („Wald vor Wild“) gestärkt. Weiterlesen

Besorgniserregende Ausbreitung des Waschbären und anderer eingeschleppter Wildarten festgestellt

Pressemitteilung des Landesjagdverband Sachsen vom 07.05.2015

Neue Wildtiererfassung wird im Rahmen des Landesjägertages vorgestellt

wildtiererfassungSeit dem Jagdjahr 2000/01 registrieren die Jäger im Freistaat systematisch Vorkommen und Verbreitung von Wildarten im Rahmen der „Wildtiererfassungen“ des Lan-
desjagdverbandes Sachsen. Auch die Neubürger Waschbär und Mink wurden darin berücksichtigt. Im aktuellen Projekt „Wildtiererfassung 2013 im Freistaat Sachsen“ konnten die Daten zum Vorkommen von Wild auf der Basis von 582.000 ha Revierfläche wissen-schaftlich fundiert ausgewertet werden. Das entspricht ca. 37% der Jagdwirtschaftsfläche im Freistaat. Die Ergebnisse ausgewählter Arten der Wildtiererfassung sind darüber hinaus auch in die bundesweite flächendeckende Erfassung im Rahmen des „WildtierInformationssystem der Länder Deutschlands“ (WILD) des Deutschen Jagdverbandes e.V. eingeflossen. Zum Landesjägertag, der wichtigsten
Versammlung der organisierten Jäger im Freistaat Sachsen, am 09. Mai 2015 in Freital werden die umfangreichen Ergebnisse vorgestellt. Weiterlesen