Archiv für den Monat: Juni 2014

35 Jahre – Rückblick und Ausblick

ARGE-SCHWEISS UND VSWP „BERGISCHES LAND“

Von Joachim Orbach

Walter Stein bei Verlosung der Fährten Foto: Reinhard Görgens

Walter Stein bei Verlosung der Fährten Foto: Reinhard Görgens

Wenn eine Arbeitsgemeinschaft, die eine der vier bekanntesten und anspruchsvollen Verbandsschweißprüfungen ausrichtet, 35 Jahre alt wird, ist dies Grund genug einmal die Rückfährte aufzunehmen, aber auch einen Blick in die Zukunft zu richten. Joachim Orbach hat mit dem Hauptinitiator der Gründung der Arbeitsgemeinschaft Schweiß „Bergisches Land“, Wildmeister Walter Stein und einer weiteren Initiatorin, Elly Linder, einige Fragen gestellt.

Weiterlesen

„Meet and Greet“ der jungen Jäger

Pressemeldung des Bayerischen Jagdverbandes (BJV)

Das „Jugendforum“ des Bayerischen Jagdverbandes (BJV) will die Zukunft des Verbandes aktiv mitgestalten. Die „Jungen Jäger Beauftragten“ der Kreisgruppen kamen beim „Meet and Greet“ sofort ins Gespräch.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAuf Einladung von Susanne Schmid, Mitglied im BJV-Präsidiums und des BJV-Öffentlichkeitsausschusses, kamen die „Junge Jäger Beauftragte“ der Kreisgruppen im Haus der Jäger in Feldkirchen zusammen. Die seit zehn Jahren existierende Organisation soll zu neuem Leben erweckt werden. Unter junge Jäger versteht der BJV nicht die „frischgebackenen Jagdscheininhaber“, sondern junge Mitglieder im Alter von 16 bis ca. 40 Jahren.
Weiterlesen

Mit Reh und Hirsch gegen Borreliose

Pressemeldung des Deutsche Jagdverband vom 03.06.2014

Heimische Pflanzenfresser wirken zweifach positiv gegen infizierte Zecken

(Berlin, 03. Juni 2014)

Dr. Dania Richter (rechts) und Professor Franz-Rainer Matuschka (links) forschen seit rund 20 Jahren an Zecken. Im Interview mit dem DJV erläutern sie, wie Reh und Hirsch gegen Borreliose wirken.(Foto: Baden-Württemberg Stiftung)

Dr. Dania Richter (rechts) und Professor Franz-Rainer Matuschka (links) forschen seit rund 20 Jahren an Zecken. Im Interview mit dem DJV erläutern sie, wie Reh und Hirsch gegen Borreliose wirken.(Foto: Baden-Württemberg Stiftung)

Die Zecken-Experten Dr. Dania Richter und Professor Franz-Rainer Matuschka forschen seit rund 20 Jahren an Ixodes ricinus, dem Gemeinen Holzbock. Umgangssprachlich bekannt als Zecke, saugt der Parasit das Blut von Säugetieren, Vögeln und Eidechsen – und kann dabei Krankheitserreger übertragen. Die beiden Wissenschaftler haben unter anderem an der US-amerikanischen Harvard-Universität und an der Charité Berlin geforscht. „Berliner Zeitung“, „Welt am Sonntag“ und „Spiegel“ haben kürzlich ebenso über ihre Forschung berichtet wie die Wissenschaftssendung „Xenios“. Das Fazit der Wissenschaftler: Wiederkäuer wie Ziege, Schaf und Reh befreien Zecken von ihrer gefährlichen Borreliose-Fracht. Wie sich Jäger und andere Naturliebhaber vor Zeckenstichen schützen können und was das Reh mit dem amerikanischen Weißwedelhirsch gemeinsam hat, erläutern die Experten im DJV-Interview. Weiterlesen