Archiv für den Monat: Januar 2014

Verein Hirschgerechter Jäger

Von Wildmeister Dieter Bertram

Auf der Suche nach der jagdlichen Moral

Weil „Die Hoffnung zuletzt stirbt“ beabsichtigen wir in einem kleinen Kreis bekannter Persönlichkeiten den „Verein Hirschgerechter Jäger“ aus der Vergessenheit heraus zu holen.
1951 gegründet, geht er auf eine Geschichte aus dem Jahr 1904 zurück, den Verein „Hirschgerechter Eifeljäger“.
Die damaligen Namen des Vorstandes und der Beiratsmitglieder lassen immer noch aufhorchen: Freih. von Hartmann, Rudolf Hoesch, Egon Anheuser, Carl-Günther von Freier, Graf Beissel von Gymnich, Paul Losenhausen, K. E. Adolff, Hans-Josef Cosack, Clito Hödicke, H. Rache, Dr. Jürgen Schramm, Dr. Friedrich Vorreyer, Dieter Schütte. Weiterlesen

Seit über 110 Jahren eine weltweit nahezu einmalige Institution

Von Joachim Orbach

orbachDer Jagdgebrauchshundverband ( JGHV ) mit seinen über 320 Mitgliedsvereinen und -verbänden ist die Dachorganisation der Jagdgebrauchshunde-, Prüfungs- und Zuchtvereine sowie der Landesjagdverbände und ihrer Gliederung in Deutschland. Damit ist der JGHV eine weltweit nahezu einmalige und vorbildliche Institution.

In ihm sind insbesondere die Zuchtvereine – / verbände vereint, deren Rassen in Deutschland dem waidgerechten und tierschutzgerechten Jagen dienen. Das geschützte “Markenzeichen” ( Logo ) des JGHV ist der “Sperlingshund” ; ein Deutsch Kurzhaar der einen Fuchs apportiert. Der Aufdruck des Sperlingshundes auf der Ahnentafel eines Hundes dokumentiert, dass der ausstellende Zuchtverein Mitglied im JGHV ist. Über die bestandenen Prüfungen und Leistung geben entsprechend Weiterlesen